»Klavierspielen und Musizieren, das ist kein Beruf, sondern eine Lebensanschauung, die nicht allein schon von der guten Absicht oder dem natürlichen Talent getragen wird. Vor allem bedarf sie eines ungeheuren Opfergeistes. Musiker sein heißt nicht, stolz einen Frack tragen und sich dem Publikum zeigen, sondern heißt, sich einer dauernden Mühe, einer horrenden Arbeit unterziehen. Sonst ist man nicht Musiker, sonst ist man höchstens eine brauchbare Maschine, die Beifall produziert.«