Der Compofactur MusikVerlag verlegt erstmals Schallplatten-Arrangements des bekannten österreichischen Komponisten Robert Schollum (1913–1987), der sich auch als Arrangeur, Dirigent, Musikpädagoge, Musikkritiker und Musikschriftsteller einen Namen gemacht hat.

Ab 1958 wurde Robert Schollum von Prof. Dr. Heinrich Haerdtl des öftern als Arrangeur für die Austria Vanguard Ges.m.b.H. engagiert. Seine zahlreichen Orchesterarrangements für erfolgreiche Schallplattenaufnahmen mit dem Wiener Opernsänger Erich Kunz und dem Orchester der Wiener Staatsoper unter der Leitung von Anton Paulik für das Vanguard-Label erfreuten sich seinerzeit großer Beliebtheit.

Der Compofactur MusikVerlag veröffentlicht nach und nach die 1961 auf der Vanguard-LP »Best Loved German Songs« (VSD 2086) erschienenen Arrangements von Liedern von Beethoven, Brahms, Liszt, Mozart, Reger, Schubert, Schumann, Silcher und Wolf mit den erwähnten Künstlern.

Den Auftakt macht Schollums um 1960 geschriebene Orchestration zu dem Schubert-Lied An die Musik, die von dem Bariton Benno Schollum am 20. Dezember 2017 in Moskau bei einem Gala-Konzert aus Anlaß des 85. Geburtstags von Vladimir Fedoseyev mit dem Tchaikovsky Symphony Orchestra aufgeführt wird.

Die Editionen basieren auf Robert Schollums Autographen, die im Nachlaß des Komponisten in der Musiksammlung der Österreichischen Nationalbibliothek (ÖNB) in Wien aufbewahrt werden. Der Compofactur MusikVerlag ist der Robert Schollum Erbengemeinschaft – Benno und Walter Schollum – für die Genehmigung zur Veröffentlichung zu großem Dank verpflichtet sowie Frau Dr. Andrea Harrandt von der Österreichischen Nationalbibliothek (ÖNB) in Wien, die freundlicherweise Reproduktionen der autographen Partituren zur Verfügung gestellt hat.

Schollum studierte am Neuen Wiener Konservatorium und an der Wiener Musikakademie (Klavier und Orgel bei Carl Lafite, Musiktheorie bei Egon Lustgarten, Komposition bei Joseph Marx, Dirigieren bei Rudolf Nilius). Danach war er über Jahrzehnte in verschiedenen Positionen als Musiker tätig. 1959–83 war Schollum Lehrbeauftragter und schließlich Professor für Lied und Oratorium an der Akademie bzw. Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Wien, wo er auch Stilkunde und Vokalbegleitung lehrte.

Weiterhin betätigte sich Schollum für den Österreichischen Rundfunk (ORF) und als Mitglied in zahlreichen Ausschüssen und Verbänden beispielsweise als Präsident des Österreichischen Komponistenbundes (ÖKB) und der Österreichischen Arbeitsgemeinschaft zur Vokalmusikforschung.