Matthias Spindler begann im Juli 1997 für die Deutsche Grammophon Gesellschaft mbH (DGG) zunächst als Freier Mitarbeiter in diversen Bereichen (u.a. Press Relations, Advertising & Production Service, Editorial Department, International Marketing, Art Directors Department, A&R Production) und übernahm 1999 eine Festanstellung in der neu strukturierten A&R-Abteilung.

Von 1999 bis 2004 war Spindler Production Administrator (später dann Recording CoOrdinator genannt). Dabei war er für die logistische Planung und Organisation von Aufnahmen zuständig. Dabei hat es Spindler besonders Freude bereitet, in fruchtbarer Zusammenarbeit mit den Executive Producers (Christopher Alder, Martin T:son Engstroem, Christian Gansch, Dr. Ewald Markl† und nicht zuletzt Dr. Marion Thiem) für sehr viele renommierte Künstler und Orchester Aufnahmen in aller Welt zu koordinieren. — CDs mit Claudio Abbado, Martha Argerich, Pierre Boulez, Myung-Whun Chung, Elvis Costello, Plácido Domingo, Hélène Grimaud, Hilary Hahn, Lang Lang, Yundi Li, Albrecht Mayer, Anne-Sophie Mutter, Anna Netrebko, Anne Sofie von Otter, Maria João Pires, Mikhail Pletnev, André Previn, Thomas Quasthoff, Simon Rattle, Mstislav Rostropovich†, Gil Shaham, Sayaka Shoji, Jian Wang, John Williams, Krystian Zimerman etc.

Ab Anfang 2005 kamen dann aufgrund einer erneuten Umstrukturierung für A&R die zusätzlichen Aufgaben des Product Managements hinzu. Der Executive Producer war nun gleichzeitig auch Product Manager und der Recording CoOrdinator wurde zum Project CoOrdinator umbenannt, der die bisherige Rolle des Product Management-Assistenten zusätzlich übernommen hat.

Im März 2007 wurde Matthias Spindler zum Associate Producer (Executive Producer & Project CoOrdinator) ernannt. Dies war im Prinzip eine Art nachträgliche Beförderung, hat er doch bereits ab 2003/2004 einzelne Projekte und Künstler de facto als Executive Producer & Recording CoOrdinator (Grimaud/Credo, James Galway, Anne-Sophie Mutters Mozart-Projekt, Mikhail Pletnevs Beethoven-Projekt und Ryu Goto) bzw. als Associate Producer & Recording CoOrdinator (Domingo/Italia, ti amo) betreut sowie bei Projekten von Hilary Hahn und Lang Lang eine führende A&R-Funktion ausgeübt. — CDs mit Emerson String Quartet, Thomas Hampson, Mischa Maisky, Maria João Pires, Maurizio Pollini, Thomas Quasthoff, Ulrich Tukur etc.

Weiterhin war Spindler Recording CoOrdinator/Project CoOrdinator (teilweise als Associate Producer) für Executive Producers für viele CDs mit Claudio Abbado, Martha Argerich, Rafał Blechacz, Measha Brueggersgosman, Pierre Boulez, Plácido Domingo, Gustavo Dudamel, Elīna Garanča, Hélène Grimaud, Martin Grubinger, Daniel Harding, Anne-Sophie Mutter, Anna Netrebko, Alice-Sara Ott, Anne Sofie von Otter, Maria João Pires, Los Romeros, Pepe Romero, Bryn Terfel, Rolando Villazón und Yuja Wang. Darüberhinaus war er A&R Project Manager für DG Concerts.

Ferner hat Spindler Aufnahmeprojekte für Universal Classics Japan und Südkorea betreut, war in einige weitere Projekte (z.B. Durchführung der Hörtests »Hören Sie Wienerisch?« für das Institut für musikalische Akustik – Wiener Klangstil der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, Testrecordings mit Gewinnern des Stella Maris International Vocal Competiton) involviert und hat für mehrere CD-Produktionen Noten erstellt. Die Deutsche Grammophon bot ihm also viele Gelegenheiten, seine Kenntnisse anzuwenden, auszubauen und neue Erfahrungen zu sammeln.

Aufgrund der wachsenden Arbeitsverdichtung innerhalb der Abteilung ab 2005 hat Matthias Spindler bei seinen eigenen Aufnahme-Projekten – von der Ausgangslage betrachtet – vier A&R-Funktionen ausgeübt: Executive Producer & Recording CoOrdinator sowie Product Manager & Assistent des Product Managers.

Summa summarum war Matthias Spindler bei 47 Produkten Executive Producer, bei 150 Produkten Recording CoOrdinator, bei 78 Produkten Product Manager, bei 181 Produkten Project CoOrdinator und bei weiteren 74 Produkten oft mit zusätzlichen Aufgaben entweder minimal oder häufig sogar intensiv Mitglied der Projekt-Teams. Dies beinhaltet natürlich in vielen Fällen die Multi-Funktion ab 2005. Die Produkte wurden auf den hauseigenen Labels Archiv Produktion, Deutsche Grammophon und edge music sowie den Serien 20/21 und DG Concerts veröffentlicht.

Höhepunkte als Executive Producer sind die Produktionen mit dem Emerson String Quartet (z.B. »Bach – Fugues« und »Intimate Letters«), James Galway (v.a. »Wings of Songs«), Hélène Grimaud (»Credo«), Lang Lang (Carnegie Hall-Rezital), Anne-Sophie Mutter (Mozart-Projekt), Maria João Pires (z.B. Schubert Sonaten), Mikhail Pletnev (z.B. sein einzigartiges Beethoven-Projekt: alle Symphonien und Klavierkonzerte), Maurizio Pollini (z.B. Mozart Klavierkonzerte mit den Wiener Philharmonikern, »Bach – Das Wohltemperierte Clavier, Teil 1«) und Thomas Quasthoff (z.B. »Tell It Like It Is«).

Besonders hervorhebenswert in Spindlers Tätigkeit als Recording CoOrdinator sind die Produktionen mit Claudio Abbado, Rafał Blechacz, Pierre Boulez (v.a. die Vollendung seiner Bartók- und Mahler-Zyklen), Plácido Domingo (v.a. »Sacred Songs« und »Italia, ti amo«), Gustavo Dudamel, Elīna Garanča (»Habanera«), Hilary Hahn, Lang Lang, Anne-Sophie Mutter (alle Aufnahmen von 2002 bis 2011), Anna Netrebko (alle Aufnahmen von der Debüt-CD bis zum »Souvenirs«-Album), Anne Sofie von Otter (z.B. »For The Stars«, »Mots d’amour« und »Music for a While«), Maria João Pires, Mikhail Pletnev (v.a. sein sensationelles Carnegie Hall-Debüt und die GRAMMY-Aufnahme mit Martha Argerich) und Krystian Zimerman (z.B. Brahms Klavierkonzert Nr. 1 mit den Berliner Philharmonikern und Simon Rattle).

Mit Dankbarkeit und Freude erinnert sich Matthias Spindler an die aufschlußreichen und spannenden Begegnungen mit Künstlern wie Claudio Abbado†, Benny Andersson, Badi Assad, Rafał Blechacz, Johan Botha†, Pierre Boulez†, Billy Bremner, Olaf Casimir, Frank Chastenier, Myung-Whun Chung, Elvis Costello, Angela Denoke, Helmut Deutsch, Luisa Domingo, Plácido Domingo KBE, Gustavo Dudamel, Augustin Dumay, Emerson String Quartet, Los Fakires, Catrin Finch, Fleshquartet, Patrick Gallois, Sir James Galway, Lady Jeanne Galway, Romano Gandolfi†, Sir John Eliot Gardiner, Matthias Goerne, Ryu Goto, Uwe Granitza, Hélène Grimaud, Ilya Gringolts, Martin Grubinger, Wolfgang Haffner, Thomas Hampson, Daniel Harding, Lynn Harrell, Svante Henryson, Edgar Herzog, Daniel Hope, Dieter Ilg, Alkinoos Ioannidis, Christoph Israel, Neeme Järvi, Warren Jones, Paavali Jumppanen, Simone Kermes, Eugene Kohn, Lutz Krajenski, Genia Kühmeier, Sissel Kyrkjebø, Lang Lang, Yundi Li, Johan Lindström, Lily Maisky, Mischa Maisky, Sascha & Mischa Manz, Paul McCreesh, Matthias Meusel, Vladimir Minin, Hanno Müller-Brachmann, Anne-Sophie Mutter, Anna Netrebko, Steve Nieve, Dovlet Nurgeldiyev, Benyamin Nuss, Richard Yongjae O’Neill, Alice Sara Ott, Anne Sofie von Otter, Seiji Ozawa, Arvo Pärt, Magnus Persson†, Trevor Pinnock, Maria João Pires, Mikhail Pletnev, Maurizio Pollini, André Previn KBE, Prof. KS Thomas Quasthoff, Max Raabe, Prof. Alexander-Sergei Ramírez, Sir Simon Rattle, Arild Remmereit, Bebe Risenfors, Paolo Rustichelli, Esa-Pekka Salonen, Mats Schubert, Klauspeter Seibel†, Anoushka Shankar, Sebastian Strempel, Strings DeLuxe, Hai-Kyung Suh, Marianna Tarasova, Ulrich Tukur, Rosalyn Tureck†, Alberto Veronesi, Marcello Viotti†, Jian Wang, Yuja Wang, Sebastian Weigle, Endrik Wottrich† und Krystian Zimerman.

Hinzu kommen die schönen Begegnungen mit vielen äußerst interessanten Menschen in Städten wie Baden-Baden, Basel, Berlin, Bonn, Budapest, Dresden, Hamburg, Hannover, Köln, Leipzig, London, Madrid, Mailand, Moskau, München, Paris, Rom, Salzburg, Stockholm, Warschau oder Wien.

Es ist für Matthias Spindler eine besondere Freude, daß er als Executive Producer mit so herausragenden Aufnahmeleitern wie Christopher Alder, Helmut Burk, John Fraser, Tom Frost, Christian Gansch, Craig Leon, Rainer Maillard, Sid McLauchlan, Jay Newland und Arend Prohmann sowie mit so hervorragenden Tonmeistern wie Jonathan Allen, Stephan Flock, Klaus Hiemann, Daniel Kemper, Rainer Maillard, Jay Newland und Ulrich Vette zusammenarbeiten konnte. Matthias Spindler ist glücklich darüber, so erfahrene und kompetente Tontechniker wie Jürgen Bulgrin, Wolf-Dieter Karwatky, Reinhard Lagemann und Oliver Rogalla von Heyden im Team gehabt zu haben, die stets eine große Hilfe waren.

Positiv zu erwähnen sind auch Projekte mit kreativen und einfallsreichen Arrangeuren wie Lutz Krajenski, Craig Leon, Wieland Reißmann, Robert Sadin und Andreas N. Tarkmann.

Matthias Spindler ist in speziellem Maße dankbar für die gute und kollegiale Zusammenarbeit bei vielen Aufnahme-Projekten mit folgenden Orchestern: London Symphony Orchestra, Los Angeles Philharmonic, Mahler Chamber Orchestra, Russian National Orchestra, Simón Bolívar Symphony Orchestra of Venezuela, Staatskapelle Dresden und Wiener Philharmoniker. Besonderer Dank gebührt seinen (Ex-)Kollegen und dem Management der DGG sowie den Tonmeistern und Tontechnikern der Emil Berliner Studios, die ihn sehr unterstützt haben. Und zu guter Letzt ein ganz besonderer Dank an alle DG-Künstler!

Aufgrund der besonderen Leistungen der Künstler gewannen einige von Matthias Spindlers Produktionen nationale und internationale Preise (ECHO Klassik, ECHO Jazz, GRAMMY, Choc de Classica, Choc de l’année du Monde de la Musique, Choc du Monde de la Musique, Clef du mois ResMusica, Diamant d’Opéra, Diapason d’or, Gramophone Editor’s Choice, Penguin Rosette Award, Pizzicato Supersonic Award, Record Academy Prize etc.), Goldene Schallplatten oder erzielten Top-Ränge in Klassik-Charts.

nach oben